EVENT: BRUNCH MIT SALZBURGMILCH + ZUCCHINI-SCHOKO-BROT REZEPT

Letzte Woche war ich zum Blogger Brunch von SalzburgMilch im Imlauer Hotel Pitter eingeladen. Ich habe mich richtig gefreut, dass endlich mal ein cooles Event in Salzburg stattfindet. Die neue Sky Bar im Hotel bietet Blick den perfekten Blick über die Altstadt! Neben einer sehr „instagramy“ Deko gab es leckeres Frühstück mit den Produkten von Salzburgmilch und selbstgebackenes von den Bloggern Cookingscatrin und Butterundzucker.

 

SALZBURGMILCH

…als eine der Top 3 Molkereien in Österreich trägt SalzburgMilch eine große Verantwortung! Dazu zählt selbstverständlich die Gewährleistung für das Wohl der Tiere. Von SalzburgMilch wurden sogenannte Tiergesundheits-Checks eingeführt, mit denen das Unternehmen jeden einzelnen Partner-Bauernhof kontrolliert und zwar auf unter anderen folgende Punkte:

  • Sauberkeit/Hygiene
  • artgerechte Ernährung (ein anwesender Bauer berichtete sogar darüber, selbst das Futter für die Kühe anzubauen)
  • artgerechte Haltung – auch hierzu wurde berichtet, dass jede Kuh ihre eigene geräumige Box hat, welche jeden Tag neu eingestreut wird und natürlich hat die Kuh auch genügend Auslauf (so bekommen die Kühe sogar die Möglichkeit, die Zeit vor der Geburt ihres Kalbes auf einer Alm zu verbringen)

Außerdem berichtete das Ehepaar von einem sehr persönlichen Umgang mit den Kühen. So hat jede Kuh seinen eigenen Namen und die Kühe bleiben viele Jahre am Hof!

Was mich noch sehr beeindruckt hat, ist dass SalzburgMilch eine interne Tierärztin angestellt hat und somit das Wohl der Tiere zu jeder Zeit garantieren möchte.

Wie weiter oben schon erwähnt, haben auch Bloggerinnen für uns gebacken! Da mir das Schoko-Zucchini-Brot von Melanie von butterundzucker besonders gut geschmeckt hat (trotz Zucchini 😉 ) hab ich hier das Rezept für euch. Ich werde das Brot bestimmt selbst bald mal nachbacken 😀
Was braucht ihr für eine Kastenform Zucchini-Schoko-Brot mit Reine Lungau Joghurt und Buttermilchglasur?
Für das Zucchini-Schoko-Brot
1 1/2 Becher Vollkornmehl
1 1/2 Becher glattes Mehl
2 TL Zimt
1 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
2 Eier
1/2 Becher Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl od. Olivenöl)
1 Becher Reine Lungau Joghurt
1/2 Becher Reine Lungau Buttermilch
1 Becher (brauner) Zucker
2 TL Vanillepaste
2 1/2 Becher fein geriebene Zucchini
200g Schokostücke/-tröpfchen nach Wahl (bei mir ein Mix aus weißer und dunkler Schokolade)
Für die Glasur
3 Becher Staubzucker
ein paar Esslöffel Reine Lungau Buttermilch
Wie wird daraus Zucchini-Schoko-Brot mit Reine Lungau Joghurt und Buttermilchglasur?
Eine Kastenform gut einfetten und eventuell mit Backpapier auslegen. Alle trockenen Zutaten, also 1 1/2 Becher Vollkornmehl, 1 1/2 Becher glattes Mehl, 2 TL Zimt, 1 TL Backpulver, 1 TL Natron und 1 Prise Salz in einer Schüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel die 2 Eier schaumig schlagen, dann den Becher Joghurt, den halben Becher Buttermilch, den halben Becher Öl, den Becher Zucker und 2 Tl Vanillepaste einrühren und gut verrühren. Anschließend die 2 1/2 Becher fein geriebene und ausgedrückte Zucchini (sie lässt ziemlich viel Wasser, was den Kuchen matschig werden lassen würde) und die 200g Schokostücke einrühren. Die Mehlmischung hinzufügen und weiterrühren, bis sich alles gut verbunden hat. In die Kastenform füllen und bei 175 Grad ca. 50-55 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Ganz abkühlen lassen, bevor man den Kuchen aus der Form stürzt.
Anschließend die 3 Becher Staubzucker mit jeweils einem Esslöffel Buttermilch verrühren, bis man eine wirklich zähflüssige Konsistenz der Glasur erreicht hat, die man über den Kuchen gießt/streicht.
Je nach Verfügbarkeit und Vorliebe mit Obst dekorieren.

*in freundlicher Zusammenarbeit mit SalzburgMilch

0

2 Comments

  1. Milli

    April 28, 2018 at 3:46 pm

    Das klingt nach einem richtig spannenden Event. Ich persönlich liebe Blicke Hinter die Kulissen und finde es toll eine Marke näher kennen zu lernen. Das Konzept von Salzburg Milch hört sich wirklich gut an und da kauft man doch mit gutem Gewissen die Milch. Generell geht sollte man sowieso versuchen bei tierischen Produkten darauf zu achten wo sie herkommen und wie mit den Tieren umgegangen wird.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  2. Jecky | Want Get Repeat

    Mai 6, 2018 at 8:07 pm

    Die Bilder sind einfach on point! Es sieht alles SO SO lecker aus!

    XX aus Nürnberg
    Jecky
    Want Get Repeat

Leave a Reply